RIFF SCHULE

Das Aktuelle Jahresthema im Meeresmuseum Stralsund thematisiert unsere Riffe

Das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund präsentiert seit diesem Sommer neue Exponate und Aquarien zum Thema Korallenriffe, eingebettet in das Jahresthema „Ab ins Meer! Jahr des Riffes“. Anlass ist das International Year of the Reef, das von der Internationalen Coral Reef Initiative bereits zum dritten Mal ausgerufen wurde und sich dem weltweiten Schutz dieser sensiblen Ökosysteme widmet.Bereits im Eingangsbereich des Museums stimmen fünf großformatige Makro-Fotografien die Besucher auf das Jahresthema ein. Der im VDST-sporttaucher bestens bekannte Herbert Frei stellte die farbenprächtigen Detailaufnahmen von Korallen zur Verfügung.
 

Weitere Infos: www.meeresmuseum.de


In Deutschlands größter Museumsvitrine präsentiert das Meeresmuseum den Nachbau eines fünf Meter hohen Korallenriffes. Die Präparate stammen von Expeditionen ans Rote Meer in den Jahren 1976 und 1979. Alle 20 Minuten simulieren 2.500 LEDs und 125 Spot-Strahler Tag und Nacht im Riff. Der gleichzeitig laufende Hörtext vermittelt Wissenswertes über das Ökosystem Korallenriff und seine Bewohner. Rechtzeitig zum Jahresthema zogen neue Bewohner in das Riff ein, unter anderem eine Riesenmuräne, drei Sepien sowie mehrere Riffkalmare und Adlerrochen, die alle in der hauseigenen Präparation hergestellt wurden.Im neu gestalteten Themenbereich „Ab ins Meer! Jahr des Riffes“ können Kinder und Jugendliche in ein „Virtuelles Korallenriff“ abtauchen, das am Zentrum für Marine Tropenforschung Bremen entwickelt wurde. Die naturgetreue Nachbildung eines Korallenpolypen steht im Mittelpunkt des zweiten Ausstellungsteils. Das 1.000-fach vergrößerte Modell zeigt den Aufbau der Baumeister der Riffe: Steinkorallen sind weitgehend farblose Tiere, die Kalk bilden.

In ihrem Inneren beherbergen sie kleine Algen, die sie mit Nährstoffen versorgen. Die Ausstellung thematisiert aber auch die Zerstörung der Riffe für Souvenirs sowie die Korallenbleiche. In Zusammenarbeit mit dem VDST wurde die Broschüre Korallenwissen neu aufgelegt. Sie wird den Besuchern kostenfrei zum Mitnehmen angeboten. Lebende Korallen und ihre Bewohner präsentieren sich den Besuchern in den tropischen Aquarien. Neben farbenprächtigen Stein- und Weichkorallen faszinieren zahlreiche wirbellose Tiere wie Garnelen, Kraken und Anemonen sowie bunte Tropenfische und Meeresschildkröten.





Lehrreich:  Präparate aus dem Roten Meer versus lebenden Setzlingen zur Aufzucht-Hilfe  auf den Malediven

In dem aktuellen Schutzprojekt Coral Doctors bringen Aquarianer des Meeresmuseums ihr Wissen und ihre Erfahrungen bei der Pflege und Nachzucht von Korallen auf den Malediven ein. Vor Ort kümmern sie sich zusammen mit Anwohnern, Hotelbetreibern und Mitarbeitern von Tauchstationen um zerstörte Riffe. In Workshops erhalten die Teilnehmer das notwendige Wissen, aber auch die praktischen Erfahrungen im Umgang mit Korallen. Bei der Wiederansiedlung werden Bruchstücke aus dem Riff gesammelt und wie Setzlinge auf einem neuen Untergrund befestigt. Zwei Aquarien im Museum dokumentieren das Projekt und zeigen Korallensetzlinge auf künstlichem Untergrund sowie eine „Bäumchenschule“ mit Setzlingen von verschiedenen Korallen. Alles zusammen ist unbedingt einen Besuch wert – gerade für Taucher.


 


Unsere Autorin:
Dr. Dorit Liebers-Helbig
Ausstellungskuratorin am Deutschen Meeres- museum in Stralsund

Fotos: Romy Klebel, Johannes-Maria Schlorke/Deutsches Meeresmuseum


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.