AUF EIN NEUES

Der Fachbereich Ausbildung gehört zu den Grundpfeilern des VDST. Auch Hier steht ein Wechsel im Vorstand an.


Seit mehr als 60 Jahren setzt der VDST mit seinen Ausbildungsstandards und -ordnungen Eckpfeiler im Bereich des Sporttauchens. Ganz besonders wir im Fachbereich Ausbildung wollen mit unserem Engagement für eine hochqualifizierte und sehr sichere Ausbildung garantieren. Dies gilt sowohl für die Ausbildung unserer Tauchschüler, unserer DOSB-Trainerinnen und auch unserer VDST/CMAS-Tauchlehrer. Grundlage dafür sind unsere Ausbildungsrichtlinien, in die wir stetig die neuen Erkenntnisse der Tauchmedizin, aber auch aktuelle Tauchunfallanalysen einfließen lassen. So haben wir in diesem Jahr unter anderem Änderungen an unserer Mischgasordnung und der Prüferordnung vorgenommen, einen neuen Tiefenrausch-Test eingeführt oder auch unseren Aufbaukurs (AK) Problemlösungen beim Tauchen weiterentwickelt. Letzteren haben inzwischen weit über 1.000 Taucherinnen, aber auch VDST-Tauchlehrer aller Stufen absolviert.
Trainer-C mit 16!
Neu ist auch, dass der DOSB-Trainer C für das Gerätetauchen nun schon mit 16 Jahren erlangt werden kann. So bekommen wir junge Tauchausbilderinnen in unsere Vereine, die dann wiederum auch junge Freunde mit zum VDST bringen. Tauchen mit Gleichaltrigen und Gleichgesinnten in unseren Vereinen ist wieder „cool“.Im Jahr 2016 haben wir das VDST-TL-Stipendium eingeführt und unterstützen damit unter 30-Jährige finanziell auf ihrem Weg zum VDST-TL2 oder VDST-TL3. Seit dem Start hatten wir 34 Bewerberinnen. Unterstützen konnten wir 30 davon: 16 männliche und 14 weibliche Kandidaten. 17 bekamen ein volles Stipendium, 13 ein 50-prozentiges Stipendium; insgesamt haben wir vier TL3-Stipendien vergeben. Mehr dazu unter www.vdst.de.

Tauchlehrer im hohen Norden
In diesem Jahr hat der VDST sechs Tauchlehrerprüfungen angeboten: Neben den klassischen Zielen wie Makadi (Ägypten), Kas (Türkei), Rosas (Spanien), Giglio (Italien) und Fuerteventura (Spanien) wurde erstmals eine VDST-TL-Prüfung in Norwegen durchgeführt. Der Erfolg und das Feedback waren überwältigend: „Hier werden wir so ausgebildet, wie wir auch in unseren Seen tauchen.“ Die Landesverbände führten acht TL1-Prüfungen durch, und 26 Tauchlehrerinnen anderer Verbände haben ein Crossover zum VDST-TL absolviert. Neben diesen Prüfungen wurden in unseren Vereinen über 10.000 DTSA-Kurse sowie verschiedene Aufbau- und Spezialkurse durchgeführt.

Prof. Dr. Franz Brümmer und Theo Konken, zwei Urgesteine des Deutschen Tauchsports verlassen die Arena des VDST.  Damit geht für den Verband eine einzigartige Ära zu Ende, in der Leistung erbracht wurde, ehrenamtlich, die dem Verband weit über die Grenzen Deutschlands hinaus Anerkennung eingebracht hat. 
Das persönliche Engagement  dieser beiden langjährigen und hochverdienten Funktionäre werden wir schwer vermissen – blicken aber mit Zuversicht auf den Neubeginn – 
es liegt einzig an uns, was wir aus dem Verband machen!

Time to say Goodbye
Wie immer startete auch in diesem Jahr der Fachbereich Ausbildung mit zehn Tagen auf der Messe boot in Düsseldorf, und wie immer waren wir dort gut besucht, sowohl von Mitgliedern als auch von Interessierten und Neugierigen von außerhalb des Verbands. Einen Unterschied gab es diesmal allerdings: Für den Autor dieser Zeilen war es nach 22 Jahren die letzte Messe boot. Nach insgesamt 19 Jahren Vorstandsarbeit als Bundesausbildungsleiter heißt es für mich: Time to say Goodbye! Für das Engagement in all den Jahren bedanke ich mich bei allen Ausbilderinnen recht herzlich. Ich habe keine Minute dieser Zeit bereut und hoffe sehr, dass die Dinge, die wir gemeinsam auf den Weg gebracht haben, weiterentwickelt werden.

Unser Autor:
Theo Konken
Fachbereichsleiter Ausbildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.