SICHTWEISEN

Mit diesem Hud hat man selbst und auch die Tauchpartner alles vor Augen


Im Jahr 2017 wurde ich eingeladen, einen neuen Tauchcomputer zu testen. Seit 2019 ist dieser māoï zu kaufen.  Man kann ihn fest an der Maske befestigen, vor dem linken Auge schweben die aktuelle Tiefe, der Kompasskurs in Grad und die tauchgangsrelevanten Informationen.  Auf einem zweiten Display sehen meine Tauchpartner diese Info ebenfalls, was die Übung „Aufstieg ohne Flossenbenutzung“ sehr viel entspannter werden lässt: Ein Blick auf das Display, ein Blick in die Maske. Wenn ich grade nicht gerettet werde, untersuche ich die heimischen Seen. Hier ist der eingebaute Kompass eine große Erleichterung, denn die Hände brauche ich zum Probennehmen. Fotografieren ist ebenfalls möglich. Die relevanten Parameter lassen sich am Computer einstellen, einfacher geht es mit dem kostenlosen JAVA-Programm. Hier können außerdem die Tauchgänge ausgelesen und in andere Logbuchprogramme überführt werden. Der Hersteller, Thalatoo, verspricht noch weitere Software–Update
Nitrox und Apnoe sind bereits verfügbar, hier gibt es einen rege Kommunikation mit den Benutzern. Software-Updates sind bislang kostenlos.

Fazit: In den norddeutschen Seen eine deutliche Verbesserung der Sicherheit, die Hände bleiben frei, die Informationen stören nicht beim Tauchen solange man regelkonform taucht.

Weitere Infos:
thalatoo.com


Der getestete Computer wurde uns leihweise zur Verfügung gestellt.

Unser Autor:
Wolfgang Schuster
TL3, Diplom Meereswissenschaftler
TGP Papenburg/ LV Niedersachsen e.V.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.