ÜBUNGSGEWÄSSER

Neue VDST-Indoor-Brevets zur Vorbereitung auf die Deutschen Tauchsportabzeichen in der kalten Jahreszeit


Wie können wir auch im Rahmen der VDST-Ausbildung die guten Rahmenbedingungen der immer zahlreicheren Indoor-Tauchzentren nutzen? Im VDST-sporttaucher 03/2019 haben wir diese Frage angestoßen, und aufgrund der Rückmeldungen und vieler Gespräche haben wir nun Indoor-Brevets neu eingeführt. In Indoor-Zentren können so auch in der kalten Jahreszeit die Übungen zum DTSA* und zum DTSA** trainiert werden. Natürlich kann nicht ohne Freigewässertauchgänge das DTSA* oder DTSA** erworben werden. Mit dem neuen DTSA Indoor Basis wird aber eine Qualifikation für das Indoor-Tauchen erreicht, von der Teile auch für das DTSA* angerechnet werden können. Mit dem DTSA Indoor Aufbau können gerade die größeren Tiefen der Indoor-Zentren genutzt werden, um für das DTSA** zu üben. Auch hier können Teile für das DTSA** angerechnet werden. Unter Indoor-Zentren verstehen wir dabei wetterunabhängige Wasserbecken mit mindestens zehn Metern Tauchtiefe ohne Wasserbewegung mit guter Sichtweite und angemessener Temperatur.

DTSA Indoor Basis
Das DTSA Indoor Basis dient als Vorbereitung zum DTSA*, insbesondere auch der praktischen Übungen mit dem Drucklufttauchgerät (DTG). Ziel ist es, an Tauchgängen, die von einem erfahrenen Taucher (wenigstens VDST-CMAS-Taucher**) in Indoorzentren geführt werden, sicher teilnehmen zu können. Die Theorie und die Übungen mit ABC-Ausrüstung sind identisch mit denen des DTSA*. Die Übungen mit DTG entsprechen weitestgehend denen des DTSA*, aber natürlich können einige Übungen wie zum Beispiel die Orientierung nur im Freigewässer durchgeführt werden. Diese Übungen erfolgen mit vollständiger Freigewässerausrüstung einschließlich DTG und Kälteschutz. Das DTSA* selbst kann nur mit Tauchgängen im Freigewässer erworben werden, denn es dokumentiert gerade die Qualifikation zum begleiteten Tauchen im Freigewässer. Allerdings können bei Vorlage des DTSA Indoor Basis der theoretische Teil, die gesamten Übungen ohne Gerät, einige DTG-Übungen sowie die beiden DTG-Tauchgänge 1.0 und 3.0 bei Abschluss innerhalb von 15 Monaten angerechnet werden.

DTSA Indoor Aufbau
Das DTSA Indoor Aufbau baut – wie der Name schon ausdrückt – auf dem DTSA* auf und dient als Vorbereitung insbesondere auch der praktischen Übungen mit DTG zum DTSA**. Ziel ist hier die selbstständige sichere Planung und Durchführung von Tauchgängen in Indoorzentren. Auch hier stimmen Theorie und ABC-Teil mit dem DTSA** überein, und die Tauchgänge mit DTG sind bis auf die im Indoor-Bereich nicht praktikablen Übungen mit dem DTSA** identisch. Für das DTSA** können bei Vorlage des DTSA Indoor Aufbau der theoretische Teil und die gesamten Übungen ohne Gerät sowie einige DTG-Übungen bei Abschluss innerhalb von 15 Monaten angerechnet werden.

Trendsport?
Muss der VDST jetzt jeden Trend mitmachen? Brauchen wir noch mehr Brevets im VDST? Beide Fragen sind sicherlich mit Nein zu beantworten. Wir möchten nur eine Möglichkeit schaffen, damit die Indoor-Zentren gerade in der kalten Jahreszeit für die Tauchausbildung genutzt werden können. Sie sind also lediglich eine Option für diejenigen, die diese Rahmenbedingungen nutzen möchten.

Einordnung der Indoor-Brevets in unser Ausbildungsschema
Quelle: Peter Bredebusch


Wo finde ich die neuen Indoor-Brevets?In der VDST-DTSA-Ordnung unter: https://www.vdst.de/engagieren/wissen-erlangen/tl-downloads/


Unser Autor:
Peter Bredebusch
VDST-Instrukteur
Fachbereich Ausbildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.