RUHE IM SPIEL


 

Was UW-Rugby-Spieler von Apnoe lernen können? UW-Rugby ist im besten Fall eine dynamische Sportart, und wer dabei regungslos verharrt, ist entweder ohnmächtig oder ein Apnoetaucher.

 

 





Als UW-Rugbytrainer rekrutiert man ja gerne neue Spieler rechts und links des Beckenrandes – beliebt sind Flossenschwimmer, Wasserballer, Taucher und eben Apnoetaucher. Das Problem: die meisten Apnoetaucher bewegen sich, Speed-Apnoetaucher mal ausgenommen, wenig, wenn sie ihren Sport ausüben. Ruhe. Meditatives In-sich-Versinken. Bloß kein Stress. Vollkontakt-Kämpfe um einen Ball passen da nicht. Scheinbar.

Fragt man nämlich einen UW-Rugby-spielenden Apnoetaucher wie Arman Raphaélian vom Sporttaucher Berlin e.V., der seit 1995 UW-Rugby spielt und seit 2004 einen Stern als Apnoe-TL besitzt, was der Teamsport vom Solo-Luftanhalten lernen kann, erhält man schnell zwei Antworten: Atmen und Entspannen.


Unter Wasser liegt die Kraft in der Ruhe

 

 

Atmen
Das willentliche Anhalten des Atems ist die Grundlage beider Sportarten, lange Atemlosigkeit setzt aber anatomisch richtiges, möglichst effektives Atmen voraus. Dauer, Tiefe und Ruhe der Atemzüge spielen dabei eine Rolle – letztendlich signalisiert ruhiger Atem dem Körper: alles ist gut, während hektische Atmung uns in Alarmzustand versetzt und den Sauerstoffverbrauch ankurbelt. Hier haben Apnoe-Techniken auch für UWR einiges zu bieten, um den Körper etwa auf der Wechselbank möglichst schnell und nachhaltig durch Atmen zu beruhigen, oder auch, um die drei Atemzüge an der Oberfläche möglichst effektiv für eine Erholung vor dem nächsten Abtauchen zu nutzen.



Entspannen
Ob Verteidiger oder Torwart – wer unter Wasser den Körper schnell in Energie-und Sauerstoffsparmodus versetzen kann, wenn gerade kein körperlicher Einsatz gefordert wird, ist klar im Vorteil: neben längeren UW-Zeiten auf oder vor dem Tor etwa bei einem Strafstoß sorgt Entspannung auch für einen kühleren Kopf und besseren Überblick. Unter Wasser helfen Atemtechniken zwar wenig weiter, aber zuvor gut geübte mentale Apnoe-Entspannungstechniken greifen auch unter der Oberfläche.

Mehr Infos zum neuen VDST-Wettkampfsport Apnoetauchen auf der VDST-Webseite
https://www.vdst.de/tauchausbildung/ressort-apnoetauchen.html

 

 

Entspannung nach vollem Körpereinsatz kann man lernen




Apnoe-Trainingsvideos

Tutorial Luft Anhalten


Weitere Infos:
UnterwasserRugby

Unser Autor
Wolfgang Tress

Unser Fotograf
Konstantin Killer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.