ACTION PRO

Die Action Pro im Einsatz bei den Visuellen Medien 




weitere infos: actionpro.de


Eine Actioncam im CNC-gefrästen Aluminiumgehäuse bis 150 Meter wasserdicht, für unter 400 Euro! Das ließ mich aufhorchen. Auf der Messe hielt ich den kleinen Metallwürfel in Händen. Wenige Tage danach wurde er dann im Hallenbad getestet.Neben dem schicken Alu-Gehäuse mit großen Mineralglasscheiben vorne und hinten, war ich auf die Kamera selbst gespannt. Sechs Zentimeter Bildschirm, 4K-Video, ausreichend Akkulaufzeit und der neue leistungsfähige Sony-Exmor Sensor mussten ausprobiert werden. Zur Stabilisierung habe ich mir gleich eine Griffschiene mitliefern lassen. Für eine Ausleuchtung in dunkler Umgebung konnte ich die angebotenen Lampen nicht ablehnen. Doch dazu im nächsten VDST-sporttaucher mehr. Erst einmal sollte das Hauptaugenmerk auf den Video- und Fotofunktionen liegen.Meine Empfehlung zur Voreinstellung Video ist Full-HD. Da hat man die Möglichkeit den Bildwinkel von 90-, 140- und 170 Grad zu ändern. Das geht bei den moderat auseinanderliegenden Bedienknöpfen auch mit Tauchhandschuhen. Die Bildstabilisierung sollte man anschalten. Die Fotoeinstellung macht man ebenfalls vor dem Tauchen über den tollen Touchscreen der Kamera. Maximal 400 ISO, automatische Verschlusszeit, Schärfe auf Durchschnitt und den Weißabgleich kann man auf Auto lassen. Die Videoaufnahmen waren sowohl mit, als auch ohne Licht farbneutral und scharf. Bei 4K ist leider nur die 170-Grad-Einstellung möglich. Die Fotoaufnahmen sind gleichfalls von guter Qualität. Alles in allem war ich also zufrieden. Mehr zur X9 in einer der kommenden Ausgaben.


Unser Autor:
Joachim Schneider
Fachbereichsleiter 
Visuelle Medien











Die getestete Ausrüstung wurde uns leihweise zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.