DIE VIDEO GRÄFIN

Wie wird man die erfolgreichste Unterwasservideografin des VDST?


Teneriffa, der 21. September, 24  Grad, die Sonne geht unter,  nervöses Warten auf die Siegerehrung. Haben sich die Mühen der letzten Monate gelohnt? Reicht es wieder zum Podium? Fragen die sich Katja Kieslich in diesem Moment stellt. Podium, Platz drei, Bronzemedaille, Ziel erreicht.  Katjas Film ist fantastisch angekommen. Geht es besser, sicher aber nicht heute – heute wird gefeiert. Der Tag danach: Abreise, Zeit die vergangen 14 Tage Revue passieren zu lassen.  Wo hat sie die Punkte liegen gelassen, war es die Musik, waren es die Bilder, war es die schauspielerische Leistung ihres Models? Blick zurück, wie fing alles an? 2010 Madera Hochzeitsreise von Katja und Frank, überredet von Thomas Lüken und Petra Piekenbrock doch einmal an einer Deutschen Meisterschaft teilzunehmen.  Gewonnen, gewusst wie – nicht wirklich. War es ihre weibliche Hand, war es ihr Hang zum Perfektionismus, war es  ihre Art immer 100 Prozent zu geben, war es das Team mit ihrem Mann oder einfach nur Glück?
Sicher eine Kombination aus allem.  Es folgten neue Jahre im Nationalkader mit tollen Filmen und Erfolgen, wie mehrfache Deutsche Meisterin, Weltmeisterin und Gewinnerin verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe.

Unser Autor:
Frank Pastors
Fachbereichsleiter Visuelle Medien TSV NRW
Model und Ehemann von Katja Kieslich






Fünf Fragen an:

Katja Kieslich

VDST-sporttaucher: Warum machst du Unterwasservideos und nicht Fotos?
Katja Kieslich: Fotos machen alle! Filmen ist zeit- und arbeitsintensiver, es fällt aber leichter, Emotionen beim Zuschauer zu wecken und die Schönheit der maritimem Welt einem breiten Publikum zu zeigen – dem Taucher wie dem Nichttaucher.   

sporttaucher: Wie wird man erfolgreich und bleibt es?
Katja: Mit viel Arbeit, stetiger Weiterbildung, Training unter Wasser und vor dem Schnittcomputer.  Die sozialen Medien bieten viele Möglichkeiten, von der Arbeit anderer Filmemacher zu lernen und eigene Ideen weiterzuentwickeln.

sporttaucher: Was macht einen guten Unterwasserfilm für dich aus? 
Katja:  Eine gut erzählte Geschichte, mit fesselnden Bilder und einer mitreißenden Musik. Reduziert auf das Notwendiges ohne den Zuschauer zu langweilen.

sporttaucher: Womit filmst du?
Katja:
Ich filme mit der  Panasonic GH5/s im Nauticamgehäuse mit Keldan Lampen.
sporttaucher: Welche Pläne hast du für die Zukunft?
Katja:  Mir fehlt noch eine Silbermedaille in meiner Sammlung und Europameisterin wäre auch nett.


Trailer Euro Divers Croatia
https://vimeo.com/153421990

Kamera Louis Boutan 2014 – Platz 1 Kategorie “Video freies Thema bis 20 min”
https://vimeo.com/110126088

3. CMAS UW-Video-WM 2019 Teneriffa – Platz 3
https://vimeo.com/361888109



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.