UMWELT FORUM

Tauchen – ein Natursport! Dafür übernimmt der Fachbereich Umwelt und Wissenschaft im VDST eine zentrale Rolle


Die Arbeit des Fachbereichs Umwelt und Wissenschaften  aktuell:
Die 17 gewählten Landesumweltreferenten und vier Ressortleitungen unter der kommissarischen Leitung der VDST Vizepräsidentin Sportentwicklung übernehmen aktuell verschiedenste Aufgabenfelder.
Dazu gehören unter anderem:
– Neustrukturierung und Reformierung des Fachbereichs Umwelt und Wissenschaft
– Entwicklung neuer Konzepte zur Umweltbildung unserer Mitglieder
– Inhaltliche Ausgestaltung und Neuerarbeitung von Materialien der Umweltbildung für unsere Taucher und Ausbilder
– Durchführung von Seminaren, Vorträgen und Kursen zu umwelt- und wissenschaftsrelevanten Themen
– Wahrnehmung von Netzwerkterminen mit den verschiedenen Kooperationspartnern
-Entwicklung neuer Projektideen zu Citizen Science Themen


Die Aufgaben dabei sind vielfältig und umfangreich und erfordern die enge Zusammenarbeit mit den verschiedensten Akteuren innerhalb und außerhalb des VDST – geht das aktuell auch ohne gewählte Fachbereichsleitung?

Die Ausgangssituation
Nach dem im November 2019 auf der Mitgliederversammlung des VDST in Rostock das Amt der Fachbereichsleitung Umwelt und Wissenschaft unbesetzt blieb, meldeten sich schnell erste Stimmen, dass wichtige Aufgaben für den Natursport Tauchen nun nicht mehr erfüllt werden können. Zum Glück verfügt der VDST jedoch durch die Umweltreferenten der Landesverbände und den aktiven Ressortleitungen im Fachbereich über ein Team an Experten für die unterschiedlichsten Themen der Umweltarbeit.

Ein Neuanfang
Wie können diese Expertisen nun erfolgreich genutzt werden? Dazu fand gleich im November 2019 direkt nach der Mitgliederversammlung ein erstes Treffen gemeinsam mit den beiden Vizepräsidenten des VDST, Oliver Axthelm und Kerstin Reichert, welche den Fachbereich durch Vorstandsbeschluss auch aktuell kommissarisch führt, statt. Fazit dieses ersten Treffens war, dass der VDST ein starkes Team für den Bereich Umwelt besitzt. Die Art der Zusammenarbeit und Teilhabe sowie Verantwortlichkeiten und Strukturen müssen jedoch neu organisiert werden, um die Aufgaben auch im Ehrenamt erfolgreich bewältigen zu können. Zur Fortführung dieser Diskussion und der Erarbeitung neuer Strukturen gab es ein weiteres Treffen im Rahmen der boot im Aquazoo in Düsseldorf. Die dort erzielten Ergebnisse werden im März bei einem nächsten Treffen in Offenbach in einem ersten Entwurf einer neugeordneten Fachbereichsstruktur festgeschrieben.

Ein zukunftsfähiger Fachbereich
Die sachlich und konstruktiv geführten Diskussionen, begleitet von einem harmonischen Miteinander, zeigen den Willen, die anstehenden Aufgaben gemeinsam für Euch anzugehen. Dazu gehört die Umweltbildung unserer Taucher durch geeignete Angebote genauso wie die enge Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Ausbildung. Nur so kann sichergestellt werden, dass in unserem Verband und in der Tauchausbildung und der Ausbildung der Ausbilder Standards zum naturverträglichen Tauchen auch in Zukunft vermittelt und gelebt werden. Durch die verschiedenen regionalen Standorte der Umweltreferenten und Ressortleitungen, kann die Netzwerkarbeit mit Partnern des Naturschutzes und anderen Sportverbänden als weiterer wichtiger Bestandteil der Umweltarbeit nun noch besser und effektiver wahrgenommen werden. Die Ergebnisse werden im Fachbereich gebündelt werden und erfüllen einen wichtigen Beitrag bei der Sicherung unserer Tauchgewässer. Hinzu kommt das Engagement in verschiedenen regionalen und überregional bedeutsamen Citizen Science Projekten, bei denen unsere Taucher Wissen schaffen.


Der Ausblick
Der Fachbereich Umwelt und Wissenschaft ist ein starker Fachbereich durch das Team aus Landesumweltreferenten und Ressortleitern. Mit der Reform der Strukturen und der optimalen Verteilung von Aufgaben können alle aktuellen Anforderungen erfolgreich gemeistert werden. Auf dieser Grundlage wird es sicherlich leicht sein, in naher Zukunft eine geeignete Fachbereichsleitung zu finden, die die Arbeit gemeinsam mit dem Team fortführt.Bewerbungen dafür nimmt der Vorstand gerne jeder Zeit entgegen.

Unsere Autorin:
Dr. Kerstin Reichert
Dipl. Biologin und Tauchlehrerin, Vizepräsidentin Sportentwicklung





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.