MASKENBALL

Die erste größere Tauchsportmesse in Corona-zeiten hat geholfen! 


Hannelore Brandt war für den VDST Landesverband BTSV auf dieser etwas anderen Messe im September in Friedrichshafen. Ihr Durchgang durch die Halle B5: Trotz der Masken, Desinfektionsspender, Abstandsregeln war der persönliche Austausch möglich. Ich sehe Verkaufsgespräche an den Ständen. Anzüge, Füßlinge, Tauchermasken werden begutachtet und auch anprobiert. Freunde treffen sich auf den Gängen und begrüßen sich Corona gerecht per Fuß- und Faustkick. Die Aussteller nutzen die Gelegenheit, sich auch untereinander auszutauschen.  Kaum eine Branche ist durch Corona so betroffen, wie der Touristenzweig und die Reiseveranstalter.  Endlich bietet diese Messe wieder ein Forum. So mein Eindruck. Vier Messetage mit Corona – es war uns allen nicht klar, was auf uns zukommt. Besonders, nachdem kurzfristig weitere Aussteller absagen mussten und damit das Taucherangebot gegenüber den Vorjahren begrenzt ist.  Die Lücken schloss der Veranstalter dann aber sehr geschickt mit Ständen, die zum Verweilen einladen. Und somit wird für die Besucher der Tag auf der InterDive kurzweilig: mit Bühnenprogramm und neben den Tauchausstellern auch überall in der Halle verstreuten Angeboten aus der Region – Weinprobe, Käse, Schokolade, Kuchen und Crepe. Hallen-Hit ist wieder die regelmäßig stattfindende Versteigerung gespendeter Ausrüstungsteile und Reisepakete für einen guten Zweck. Vielleicht das Konzept der Zukunft – Messebesuch als Erlebnistag für die ganze Familie.  Die Regeln sind klar: Sobald man das Gebäude betrifft, besteht Maskenpflicht. Erst an unserem Stand können wir sie absetzen, solange wir im Gespräch mit den Besuchern den geforderten Mindestabstand einhalten.  Unser Stand ist weitgehend papierlos, mittels QR-Codes können die Besucher die gewünschten Informationen mitnehmen. Die Besucher haben also fast ständig die Maske auf….. Trotzdem werden diszipliniert die Regeln eingehalten! Ein großes Kompliment an alle Besucher, Standpersonal und Dienstleister dafür und nicht zuletzt auch an den Veranstalter für seinen Mut und die konsequente Umsetzung aller Sicherheitsregeln. Kartenbestellung ausnahmslos online, breitere Gänge, Desinfektionsspender, frische Luft und zusätzliches Reinigungspersonal sind Erfolgsgaranten. Den Corona-Guides, die freundlich die Maskenmuffel ansprechen sollen, bleibt nicht viel zu tun.  Diese InterDive 2020 steht unter besonderer Beobachtung. Es ist die erste Tauchermesse in Zeiten der Pandemie. Machbar? Erfolgreich?  
Walter Harscher, Organisator der  InterDive und Klaus Wellmann, als Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen GmbH verantwortlich für die parallel stattfindende InterBoot antworten fast gleichlautend: Wir hatten sehr niedrige Erwartungen und wurden überrascht. Die Besucherzahl beider Messen liegt höher als erwartet. Wellmanns Aussage „Die Aussteller, die den Mut hatten zu kommen, wurden belohnt.“ wurde von Walter Harscher bestätigt. Ob das alles so übertragbar sein wird auf andere Messen, wie die boot in Düsseldorf, muss jetzt vom VDST Vorstand geprüft werden, eine Rolle spielt sicher auch die Entwicklung der Pandemie in diesem Winter.  Im VDSTsporttaucher und auf der VDST  Homepage werdet ihr ständig aktuell informiert.


Unser Autorin:
Hannelore Brandt
Präsidentin des Badischen Tauchsportverbandes BTSV






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.