BAHN FREI – TEIL 2

gemeinsam mit der Tauchbasis Yachtdiver bietet Beluga Reisen am Weißensee in Kärnten ein Co2-reduziertes Tauchprogramm An. Elektroautos und die Bahn schaffen eine nachhaltige Klimabilanz auch für den Tauchurlaub – Sommers wie Winters


Weissensee mit der Bahn
Wo:
Yachtdiver, Techendorf
Wann: ganzjährig 
Warum: weil es umweltschonender ist ohne jedwede Einbuße beim Tauchen
Besonderheiten: Der Weissensee ist im Sommer wie im Winter ein herausragendes Tauchgebiet für vielfältige Aktivitäten.
Preis: Seen-Safari-Tour ab € 1.389,– p. P.
weitere Infos: www.belugareisen.de www.yachtdiver.at


Ernest weiß, was seine Gäste wollen: „Ruhe, Erholung, fischreiche Tauchgänge und einfach mal die Berge genießen.“ Und davon hat der gemütliche Kärtner mit dem blonden Lockenschopf in seiner Heimat genug. Der Weissensee – das langgezogene Schmuckstück in Kärnten am Fuß der Gailtaler Alpen, unweit des Dreiländerecks mit Italien und Slowenien, ist eine echte Ruheoase. Keine Straße umringt den See. Keine nervtötenden Motorboote dürfen ihn befahren. Einfach nur Vogelgezwitscher. Sonst ist nichts zu hören. Doch seit einiger Zeit wollen sie noch mehr: eine gute Klimabilanz im Tauchurlaub. „Die autofreie und somit klimaschonende Anreise ist bei uns am Weissensee nicht nur seit Jahren möglich, sondern wird auch immer beliebter“ so der gemütliche Österreicher mit dem blonden Schopf. Und wer mit der Bahn anreist, dessen Gewissen ist nicht nur im Reinen, sondern dessen Urlaub beginnt auch komplett stressfrei. Das Shuttle vom Bahnhof organisiert die Tauchschule gern, wird aber auch von den meisten Unterkünften übernommen: „Die meisten der Unterkünfte sind Partner der neuen Weissensee Premiumcard. Diese beinhaltet neben dem Bahnhofshuttle vom Bahnhof Greifenburg-Weissensee bis zur Hoteltüre und wieder retour auch ein umfangreiches Mobilitätsangebot. Dazu zählt im Sommer die Benutzung der Naturparkbusse, der Weissensee-Linienschifffahrt sowie der Bergbahn – und das so oft man möchte! Und die Ausflüge, die nicht mit diesen Verkehrsmitteln unternommen werden, unternehmen Ernests Gäste neuerdings mit dem Elektroauto. „Wir treiben den Ausbau der Elektromobilität in der Region voran“, sagt Ernest. In seinem Autoverleih gibt es deshalb jetzt einen VW E-Golf, einen BMW i8, sowie einen Tesla. Und der Strom? „Der kommt bei uns zu 100 Prozent aus Wasserkraft“, pflichtet seine Frau Caroline bei. „Da kann man sich nach dem Tauchen schon auch mal einen Saunagang gönnen,“ so Turnschek, die mittlerweile die örtliche Bürgermeisterin ist und der der Umweltschutz ebenfalls sehr am Herzen liegt. Besonders bekannt ist der See vom Eistauchen, friert er doch Jahr für Jahr zuverlässig zu und begeistert Taucher aus aller Welt für die dicke undurchdringbare Eisdecke. Aber auch im Sommer überzeugt das türkisfarbene Juwel – mit fantastischen Sichtweiten und genialem Fischreichtum. Hechte, Karpfen und Flussbarsche, aber auch Forellen und Schleien – alles ist da, was das Süßwasserfischbeobachterherz begehrt, und das bei einer Fülle an Tauchplätzen, die einen zum Wiederkehren animiert. Denn wer schafft es schon in einem Urlaub einen See mit einer Fläche von 78 Quadratkilometern ganz zu betauchen? 

Unser Autor: 
Timo Dersch
Reisejournalist und Fotograf







Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.