INSIDER-TIPP

In loser Reihe stellen unsere VDST-Fotoprofis Ihre Trainings-gewässer vor. Diesmal das HTSV-Verbandsgewässer Schönbach.


Fotosee:  Schönbach
Wo:
In Hessen in der Nähe von Herborn an der A45 gelegen
Wann:  Wochenenden (unter Voranmeldung) ganzjährig (im Winter eingeschränkt)
Warum: Weil der See unter der Kontrolle des Landesverbandes Hessen ist
Was: Fischporträts vom Barsch bis zum Waller
Besonderheiten: Steilwände, 30 Meter Tiefe, Autowrack, Übungsplattformen
Preis: Seenbenutzung ist für HTSV-Taucher kostenlos, sonstige VDST-Taucher € 10,–
Unterkunftsstipp: Schlosshotel Herborn www.schlosshotel-herborn.de
Sonstiges: Seebenutzungsregeln beachten!
www.htsv.org/fileadmin/Fachbereiche/Ausbildung/Ordnungen/2019-12-18_Seebenutzungsordnung.pdf
Fototipps: visuellemedien@vdst.de


Wo kann ich nur so tolle Aufnahmen machen? Diese Frage bekommen gute Fotografen häufig gestellt. Wenn wir dann unsere Hausgewässer nennen, bekommen wir zur Antwort: Was, da kann man solche Ergebnisse erzielen?Klar kann man! Selbst in manch trübem Gewässer finden wir genügend Motive, die wir auch häufig in unserem VDSTsporttaucher präsentieren. Und das ist genau der Grund, warum die Video- und Fotografen der VDST-Visuellen Medien Euch „unsere“ Haus- und Lieblingsgewässer in den nächsten Ausgaben vorstellen. Anfangen wollte ich mit dem HTSV-Verbandsgewässer Schönbach bei Herborn. Ein stillgelegter Steinbruch mit imposanten Basaltsäulen über und unter Wasser, die sich schon allein als tolles Motiv eignen. Halb- und Halb-Aufnahmen, Teilspiegelungen mit und ohne Gegenlicht lassen sich fast immer realisieren. Seinen Tauchpartner oder noch besser einen Hecht unterhalb der Wasseroberfläche noch im Fokus, dann ist das Bild perfekt. Aber auch mit der Kompakt-, Actioncam- oder Handykamera lassen sich super Aufnahmen machen. Der See bietet von Waller, kapitalen Hechten (und die halten meist still!), Barschen bis hin zu Karpfen und Stören was des Filmers oder Fotografen Herz begehrt. Selbst wenn die Sicht mal nicht um die fünf bis acht Meter hat kann man tolle Fotos schießen. Denn dann gehen immer noch Nah- und Makro-Aufnahmen. Auch hier hat die UW-Pflanzenwelt zwar nicht üppig, aber ausreichend zu bieten. In die Maximaltiefe von rund 30 Metern muss man nicht unbedingt abtauchen. Die besten Fotomotive sind meistens knapp unter der Wasseroberfläche zu finden.TLvD an Wochenenden, Einstiegplattform, Ausstiegsrampe, Tauchverbot im Anglergebiet und auf der gegenüberliegenden Seeseite (Steinschlag!). Für Foto- und Videografen besteht zudem die Möglichkeit, die Kameras im trockenen Seminarraum zu warten und zu pflegen, wenn man den Tauchlehrer vom Dienst höflich fragt und zudem kein Seminar gleichzeitig stattfindet.

Unser Autor:
Joachim Schneider
Fachbereichsleiter Visuelle Medien









Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.