DREH DEIN DING

Kurzfilme mit einfachen Kameras sind das Ding. Der ActionCup liegt im Trend und die visuellen Medien springen auf den Zug. Gut so!



Gemeinsam mit den Landestauchsportverbänden aus Brandenburg, Sachsen, Thüringen, Württemberg, Nordrhein Westfalen, Baden, Hessen, Bremen, dem TC Flotte Flosse Ingelheim und dem Fachbereich Visuelle Medien im VDST veranstaltet der LTV Berlin in diesem Jahr bereits zum fünften Mal Deutschlands beliebtesten Wettbewerb für Unterwasser-Kurzfilme. Die Idee, großes Kino für kleine Kameras zu machen, entstand im Sommer 2014 auf einer Tauchkreuzfahrt im Roten Meer und inzwischen hat sich daraus auch dank der Unterstützung von Gunter Daniel und der teilnehmenden Landesverbände in den letzten Jahren ein Wettbewerb entwickelt, wie es ihn in dieser Form in der deutschen Tauchszene noch nicht gegeben hat. In den letzten vier Jahren wurden dabei fast 300 Filme eingesandt und Preise im Wert von knapp 12.000 Euro vergeben. Gestartet wird auch 2019 in zwei Klassen: Filme, welche mit einer Actioncam gemacht wurden und Filme, für deren Erstellung eine Kompaktkamera oder ein Smartphone benutzt wurde. Jeder Teilnehmer darf pro Kategorie und Monat je einen Film einsenden – Mehrfachteilnahmen sind also möglich. Drohnen für Luftaufnahmen dürfen in beiden Kategorien eingesetzt werden. 

Für die Filmbeiträge gibt es auch in diesem Jahr wieder keine vorgegebene Musik – Ihr habt also (fast) freie Hand. Es ist jedoch zwingend darauf zu achten, dass die verwendeten Titel GEMA frei sind und Ihr im Besitz der Aufführungsrechte seid, beziehungsweise die Erlaubnis des Urhebers für die Verwendung entsprechend belegen könnt. Wer sich nicht sicher ist, kann auf der Homepage des Wettbewerbs kostenfrei Musik unsers Partners „Highland Musikarchiv“ downloaden. Für den Fall, dass zusätzliche Geräusche oder Soundeffekte hinzugefügt werden, versichert der Teilnehmer, dass er über die notwendigen Rechte verfügt. Natürlich gibt es auch in diesem Jahr wieder jede Menge hochwertiger Sachpreise zu gewinnen und zusätzlich wird über die gesamte Wettbewerbsdauer jeden Monat ein Preis unter allen Einsendungen das Vormonats ausgelost – natürlich ohne Einfluss auf die abschließende Wertung. Beim Actioncup gibt es keine Verlierer und am Ende werden unter allen, die bis dahin leer ausgegangen sind, wieder jede Menge Trostpreise verlost. 

Dr. Christoph Giese (links) überreicht die Gewinne (rechts) an die Sieger des ActionCup 2018

Der Wettbewerb läuft bereits und Einsendeschluss ist in diesem Jahr der 31. Oktober. Die Jurierung aller eingereichten Beiträge findet im Rahmen der „Langen Nacht des Tauchens“ in Berlin statt – Zuschauer und Gäste sind hierbei ausdrücklich erwünscht. Die Ergebnisse und Filme der letzten Jahre haben wir für Euch im Archiv der Homepage zusammengefasst. Hier kann man sich natürlich auch Ideen und Anregungen für den eigenen Wettbewerbsfilm holen oder sich einfach nur die Zeit vertreiben. 

Kleine Regelkunde 
Actioncup „classic
In der Kategorie „Süsse Heimat“ starten die Beiträge aus den heimischen Gewässern, sowie aus der Nord- und Ostsee  „Salzige Paradiese“ ist die Kategorie für Filme aus tropischen Gewässern und fernen Ländern.
Actioncup „compact“
In dieser Kategorie starten Filme, welche mit Kompaktkameras oder Smartphones aufgenommen wurden. Klassische Camcorder, Spiegelreflex- oder Systemkameras sind nicht erlaubt.
• Jeder Beitrag beginnt mit dem vorgegebenen Intro. Credits am Ende eines Films sind innerhalb der Gesamtlaufzeit zulässig und gelten als Überwasseraufnahmen. Die Verwendung von Marken- oder Herstellerlogos ist aus rechtlichen Gründen nicht gestattet. 
• Bitte beachtet die Regeln zum umweltgerechten Tauchen. Aufnahmen aus Swimmingpools, Aquarien oder zoologischen Gärten sind nicht zugelassen. Filme in denen dagegen verstoßen wird, werden vom Wettbewerb ausgeschlossen.

weitere infos: actioncup.de



Unsere Autor
Jörg Steer
Fachbereich Visuelle Medien im LTV Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.