SYNCHRONZEIT

95 ProzenT aller UW-Fotos sind geblitzt Herbert Frei erklärt was dabei passiert


Damit es blitzen kann, ist es erforderlich, dass die Kamera entweder über einen eingebauten Blitz verfügt oder bei Verwendung eines externen Blitzgerätes der notwendige Blitzkontakt vorhanden ist. Wer mit einer Systemkamera (SLR oder CSC) fotografiert, muss die vom Hersteller vorgegebenen Verschluss- bzw. Synchronzeiten beachten. Während man bei fast allen Systemkameras bis zur längsten vorgegebenen Verschlusszeit (meist 30 s) synchron blitzen kann, geht das mit kürzeren Verschlusszeiten nur bedingt. Bei Systemkameras bewegen sich die kürzesten Synchronzeiten üblicherweise zwischen 1/125 s und 1/250 s. Kürzer geht es mit Fotogeräten nicht, wenn sie einen Schlitzverschluss besitzen. Manche Kamerahersteller werben damit, dass man auch noch mit bis 1/6000 s blitzen könne, aber das ist nur die halbe Wahrheit. So kurze Blitzbelichtungszeiten sind nur möglich mit einem HSS-Systemblitz. Der blitzt dann dauerhaft wie ein Stroboskop, verliert dadurch aber enorm an Blitzleistung, ist deshalb unter Wasser weitgehend ungeeignet. 

Elektronisch besser?
Viele Systemkameras verfügen über die Option „elektronischer Verschluss“. Könnte man damit nicht synchron kürzer blitzen, zumal elektronische Verschlüsse mittlerweile bis 1/40 000 s auslösen können? Geht leider nicht, wenn der elektronische Verschluss nach dem Rolling-Shutter-System funktioniert. Hier wird nämlich der Bildsensor Zeile für Zeile ausgelesen, was zu einem zeitlichen Versatz führt. Elektronische Verschlüsse werden mehrheitlich bei allen Verschlusszeiten lautlos ausgelöst. Blitzen geht aber nur, wenn der Bildsensor nach dem Global-Shutter-System arbeitet, denn hier wird der Bildsensor gleichzeitig komplett ausgelesen. Da dieses Verschluss-System teuer ist, wird es wohl noch einige Zeit dauern, bis wir auch bei normalen Consumer-Systemkameras diesen Vorteil nutzen können. Der Zentralverschluss
Neben dem mechanischen Schlitzverschluss gibt es in Kameras auch den Zentralverschluss. Er funktioniert quasi wie eine Blende, öffnet sich ebenso wie diese gleichmäßig zentral bzw. konzentrisch und kann sehr kurze Verschlusszeiten bewältigen. Sein Vorteil ist gleichzeitig auch sein Nachteil, denn man muss ihn wie eine Blende in jedes Objektiv einbauen. Das ist auf Dauer ein teures Vergnügen. Da kommt der Schlitzverschluss, der in der Kamera für alle Objektive seinen Dienst tut, erheblich günstiger.
Gibt es Ausnahmen? Ja, wenn man mit digitalen Mittelformatkameras fotografiert, kommt man meistens in den Genuss von Zentralverschlüssen. Diese gibt es aber, so unglaublich es klingt, sogar bei Kompaktkameras. Bei dieser Kameraklasse ist das Objektiv fest verbaut, weshalb ein Zentralverschluss preiswerter kommt als ein komplizierter Schlitzverschluss. Deshalb ist es möglich, Kompaktkameras mit Blende 2,8 bei hellem Umgebungslicht samt TTL-Blitzbelichtung einzusetzen. Die Kamera blitzt dann notfalls mit 1/2000 Sekunde oder kürzer. Insofern beherrschen die oft geringschätzig betrachteten Kompaktkameras eine Blitztechnik, die man nicht einmal in einer Profi-SLR geboten bekommt. 

Langzeit- synchronisationen
Sie sind wichtig, wenn man im Dämmerlicht die natürliche Hintergrundfarbe des Wassers oder laserartige Lichtbündel auf dem Weg in die Tiefe ablichten will. Mit ruhiger Hand und einer technisch ausgefeilten Bildstabilisierung in der Kamera bzw. im Objektiv, sind Synchronisationszeiten von 1/30 s bis 1/8 s durchaus beherrschbar. Das Hauptmotiv wird durch den Blitz in seiner Bewegung eingefroren, der Hintergrund hingegen meistens unscharf, weil verwackelt, abgebildet.

Blitz-Synchronisation
Der Schlitzverschluss einer Systemkamera muss in einem zeitlich festgelegten Ablauf sein Schlitz-Fenster am Bildsensor so vorbeilaufen lassen, dass das Blitzlicht seine volle Energie durch den Schlitz auf den Bildsensor bringen kann. Deshalb muss auch bei der kürzesten Blitz-Synchronisationszeit der Verschluss vollständig geöffnet sein, sonst kommt es zu einer Streifenbildung auf dem Bild. Die meisten Digicams sind so programmiert, dass sie bei einer versehentlich eingestellten kürzeren Verschlusszeit als die der Blitz-Synchronisation automatisch auf diese umschalten. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.