ISLAS REVILLAGIGEDO

Socorro Island am Ende der Welt ist das Ziel. Citizen Science eine der vielen Aufgaben. Der VDST-sporttaucher war dabei.

2016 wurden die Islas Revillagigedo zum Weltkulturerbe erklärt, ein Jahr später erweiterte der letzte Mexikanische Präsident das Naturschutzgebiet auf über 200.000 Quadratkilometer und kontrolliert ein absolutes Fischfangverbot mit der mexikanischen Navy.

Für den Ozean ist das eine willkommene Abwechslung, für uns Taucher eine Sensation.

Wir kennen das Tauchgebiet nämlich schon länger, meist unter dem Namen der größten Insel, Socorro. Leider sind Trips in das pazifische Archipel, das gut 400 Seemeilen westlich der Mexikanischen Küste liegt, sehr teuer. Umso mehr hat es uns gefreut, als die Schweizer Uhrenmanufaktur Blancpain, die maßgeblich an der Finanzierung des riesigen Naturschutzareals beteiligt war (als Hauptsponsor der Pristine Seas Expeditionen der National Geographic Society, Anmerkung der Redaktion) neben einem französischen Filmteam unter Leitung des Biologen (und FFSEM Mitgliedes) Laurent Ballesta auch vier Journalisten aus den USA, Frankreich und Deutschland auf die Expedition einlud, darunter ein Tauchmagazin, den VDSTsporttaucher.

Eine Gelegenheit die wir nicht nur aufgrund der exzellenten Tauchmöglichkeiten nutzen wollten, sondern auch um unsere Mitglieder auf die Möglichkeit einer ganz einfachen Unterstützung wichtiger wissenschaftlicher Arbeiten zu machen: Der Registrierung von Manta und Walhairouten. Das nämlich war neben der Filmproduktion für das französische Fernsehen der Hauptgrund. Hier findet Ihr schon mal den Taeser zur Filmproduktion: www.youtube.com/watch?v=vcH0PRePVnE

Seit 2003 unterstützt Blancpain die Arbeiten von wissenschaftlichen Organisationen die sich dem Schutz von Walhaien und Mantas verschrieben haben und dabei auf Sporttaucher zurückgreifen. Finanziell aber vor allem auch damit, interessierten Sporttauchern ein Beispiel zu geben, wie man aktiv werden kann beim Schutz der verbliebenen Walhai und Manta-Populationen. Denn nicht jeder kann für den Umweltschutz soviel Geld in die Hand nehmen wie ein großer Konzern.

Der CEO von Blancpain, Marc A. Hayek ist selbst ein begeisterter Taucher und Unterwasser-Fotograf und hat einige der von seiner Manufaktur finanzierte Expeditionen selbst begleitet—und ja, auch Mark Hayek taucht, wie Laurent Ballesta, mit AP-Rebreathern um Tauchtiefe und -zeit zu verlängern. Das ihm dabei vor allem die Tauchzeit am Herzen liegt ist sicherlich leicht nachvollziehbar.

Da ich mich, nach fünfzehnjähriger Pause erst wieder mit dem Rebreather vertraut gemacht hatte (siehe VDST-sporttaucher 4/18) war es ein ganz besonderes Erlebnis, mit Rebreather-Profis wie dem Ballesta-Team tauchen zu dürfen, was übrigens nur zertifizierten CMAS-Tauchern möglich ist und mit ein Grund warum der VDSTsporttaucher eingeladen war die Tauchexpedition zu begleiten, und nicht irgendein anderes Tauchmagazin.

Wir haben es genossen und können die Tauchgebiete der Islas Revillagigedos unbedingt empfehlen. Einmal vor Ort sollte man sich auf die beiden Tauchplätze „Boiler“ vor der Insel San Benedicto und eben dem Roca Partida widmen—um Mantas und Walhaie zu fotografieren, Citizen Science!

Manta Matcher 

Wer mithelfen will die Wanderrouten der Mantas zu erforschen schickt seine Bilder einfach an den Mantamatcher. Das Einsenden der Bilder via webseite ist sehr simpel. Mehr Infos gibt es wie immer auch auf facebook. Eine identische Seite für Walhaie gibt es bei der Schwesterorganisation Wildbook for Whale Sharks. Das Prozedere ist das selbe.

Unser Autor:

Dietmar W. Fuchs

Expeditionsteilnehmer

3 Gedanken zu „ISLAS REVILLAGIGEDO

  • 21. Dezember 2018 um 14:15
    Permalink

    Ich war selbst schon da. Der Hammer, Mantas bei jedem Tauchgang und Walhaie bei jedem zweiten 🙂

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.