BAHN FREI – TEIL 4

„Das Tauchreiseziel des Sommers 2022 heißt Österreich! Der Tauchtrend des Sommers 2022: möglichst emissionsarm. Timo Dersch erkundete den Attersee mit der Bahn.“


Attersee
Wo:
Divecenter Under Pressure Attersee, Weyregg am Attersee
Wann: ganzjährig
Warum: wer seinen Tauchurlaub so „grün“ wei möglich gestalten will wird jetzt auch beim Tauchreiseveranstalter fündig. Besonderheiten: Klimafreundliche Anreise mit Bahn und Elektroauto als Leihwagen im Preis enthalten
Preis: Beluga Reisen bietet seine Seen-Safari-Tour ab € 1.389,– pro Person
weitere Infos:
www.belugareisen.de
www.salzkammergut.at
www.up-divecenter.at


Hand aus Herz: Ein emissionsfreier Urlaub ist schlichtweg nicht möglich. Wer trotzdem Tauchen möchte, kann das zumindest umweltfreundlicher tun. Dafür hat Beluga Reisen mit ihren Partnern in Österreich ein Programm aufgestellt: Die emissionsarme Seen-Safari. Zum Attersee geht es zunächst mit dem ICE via München nach Salzburg. Ab hier wählt der Reisende: Panoramafahrt im Elektroauto oder weiter mit S-Bahn und Regionalzug.  Der Empfang von Attersee-Tauchlegende Gregor „Bocki“ Bockmüller gewohnt trocken: „Ah, die Piefkes sand da!“ Kurz geht es bei seiner modernen Basis am Seeufer vorbei, um die Ausrüstung vorzubereiten, anschließend zum Gasthof Nixe, relaxen und einem ausgiebigen Uferspaziergang frönen.  „Der Attersee ist ein echtes Tauchgewässer, hier ist für jeden etwas dabei“, sagt Bocki. „Vielfältige Tauchplätze bieten dem Anfänger, dem Fortgeschrittenen und dem absoluten Tech-Vollprofi eine große Bandbreite an Tauchgründen unterschiedlichstem Anspruchs.“ Und er wird Recht behalten. Auch nach tagelangem Tauchen ist der See so gar nicht langweilig. Neben imposanten Steilwänden und mit Steinen durchsetzten Haldentauchgängen, für die der Attersee bekannt ist, gibt es auch spannende Geschichte zu entdecken. Denn im See wurden Reste von Pfahlbauhäusern aus der Jungsteinzeit gefunden, ähnlich derer, die auch am Bodensee entdeckt wurden. Um den historischen Stolz des Sees gebührend zu würdigen und erlebbar zu machen, hat man ein großes Pfahlbauhaus nachgebaut und am Tauchplatz „Dixie“ versenkt. Dies kann betaucht und dabei auf Infotafeln in die Vergangenheit gereist werden. Am Tauchplatz „Hinkelsteine“ finden sich aus Holz geschnitzte Pfahlbaumenschen zwischen den eindrucksvollen Felsformationen und am Tauchplatz „Nußdorf Hausboot“ wurde ein Pfahlbau-Unterwasserwald aus in den Boden gerammten Pfählen errichtet, der sich als Tauchparkour anbietet. Besonders praktisch dabei: Es geht durchgängig komfortabel ins Wasser. An den insgesamt 21 Einstiegsstellen gibt es spezielle Taucher-Parkplätze direkt am Ufer, manchmal sogar mit WCs. Es wurden massive Edelstahltreppen installiert, um den Einstieg so einfach wie möglich zu gestalten. So geht es durchgängig entspannt ins Wasser.  Und an Bockis professioneller Tauchbasis „Under Pressure“, erhält vom Schnorchler bis zum Tauch-Profi jeder den nötigen Support, sogar Tech-Gase wie Helium und Argon.

Teile der Reise wurden von Beluga Reisen finanziert.

Unser Autor: 
Timo Dersch
Reisejournalist und Fotograf









Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.