DIVE WATCH

AUSPROBIERT: Der Garmin Descent im Leser-Check

Schon wieder ein neuer Uhrencomputer am Markt, doch der Garmin Descent ist anders. Garmin, Marktführer im Bereich Sporttracking und Navigation, hat es geschafft, eine Smartwatch zu kreieren, die einen vollwertigen, mehrgasfähigen Tauchcomputer beinhaltet. Bei einer fast vierstelligen Investitionssumme muss der Descent auch eine alltagstaugliche Smartwatch abgeben. Zum reinen Tauchcomputer gereichen viele andere, preisgünstigere Modelle auf dem Markt. Die Garmin-Idee hat sich jedoch bewährt: die Grundfunktionen entsprechen einer Smartwatch: GPS-Navigation an der Oberfläche mit Karten und Multisport-Funktion, und ist damit ein guter Begleiter auch beim Schwimmen, Laufen, Radfahren und noch mehr. 

Die Bedienung des Descent ist ziemlich selbsterklärend. Richtig überzeugend ist die Betriebsdauer des Akkus. Je nach Nutzung beim Tauchen hält der Akku mehrere Tage beziehungsweise Tauchgänge, ohne aufgeladen werden zu müssen. Nach dem Tauchen kann man die Daten in der Connect-App auf dem Smartphone ansehen; eine ausgiebige Logbuchfunktion ist enthalten. Mit der GPS-Funktion werden sogleich die Daten beim Ab- und Auftauchen geloggt.

Für Sporttauchgänge ist die Grundeinstellung in Ordnung. Unter Wasser bietet das mehrfarbige Display übersichtlich die wichtigen Daten auf einen Blick. Die Helligkeit und Farbintensität sind auch ohne aktivierte Hintergrundbeleuchtung zufriedenstellend. Wer den Descent für Multigas-Tauchgänge nutzen möchte, muss sich dagegen weiter einlesen. Die Bedienbarkeit mit Handschuhen ist besser, als vermutet. Die Herzfrequenz kann über die Uhr erfasst werden, wenn der Tauchcomputer direkt auf der Haut getragen wird. Alternativ gibt es im Zubehör (Zukaufprodukt) einen wasserfesten Brustgurt.

Als Manko für manche Pressluftliebhaber: Garmin bietet keine Sender für Luftintegration an. Auch ist das Display mit 31 Millimetern Diagonale verhältnismäßig klein, was vermutlich der Alltagstauglichkeit geschuldet ist. Im Gegenzug erhält man einen aktuellen Tauchcomputer, der bis zu sechs Gase berechnen kann und den man immer dabei haben kann.  Alle Funktionen des Garmin hier aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Als Gesamtpaket hat er mich in jedem Fall überzeugt.

Garmin: Descent MK1

UVP: 999,99 Euro

Typ: Multigas

Größe: 51x51x18 mm (LxBxH)

Display: 30,4 Millimeter  Durchmesser

Tauchtiefe: 100 Meter

Deko: Bühlmann ZHL-16c

Praxistipp: Für die Nutzung der Herz–frequenz beim Trockentauchen einfach den Zubehör-Brustgurt anlegen.

Weitere Infos: garmin.de

Unsere Autorin:

Annika Hoffhaus

TL** und 2. Vorsitzende im TuU Osnabrück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.