JUGEND MEETS APNOE

Was braucht es für ein gelungenes Wochenende? Apnoe, Zelten und Lagerfeuer sagen die Teilnehmer des VDST-Jugend-Events.


Ganz ruhig, ohne Atemgeräusche geht es mit Harald Wiegleb in die Tiefe. Erst ist es noch hell und 20 Grad warm, doch es wird dunkler und dunkler, bis wir eine Tiefe von 15 Meter bei  acht Grad erreicht haben. Geschafft! Die persönliche Höchstleistung ist erreicht. Auch wenn das Wetter grau in grau nicht gerade einladend gewesen ist, haben sich zum Samstagvormittag des 18. Septembers 14 Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren mit ihren Betreuern zur TG Sepia an den Salzgitter See aufgemacht, um gemeinsam das Apnoetauchen kennenzulernen oder zu vertiefen.

Entspannen – Abtauchen – Genießen
Das Team rund um Dörte Papendieck, ein unkompliziertes und erprobtes Hygienekonzept, eine hohe Impfquote auch unter den Kindern und Jugendlichen und ein offenes Miteinander sorgten von Beginn an für ein All-inclusive-Feeling – so war schnell vergessen, dass alle Himmelsrichtungen aus sechs Vereinen fünf verschiedener Bundesländer vertreten waren. Bevor es ins eisige Nass ging, näherten sich die Jugendlichen theoretisch dem Apnoetauchen mit Hilfe von Martin Roos und einigen Folien der Theorie. Ihre Lungenmuskulatur bereiteten sie mit dem „kleinen Brauereipferd“ und dem „pinkelnden Hund“ bei Yoga mit tiefenentspanntem Ulli Lucas vor – denn jeder erfolgreiche Apnoe-Tauchgang setzt Entspannung und eine gute Atmung voraus. „Morgens um acht Uhr Yoga war schon echt früh“, meint Tom, einer der Teilnehmer des Jugend-Apnoe-Events – vielleicht hat hier die Restmüdigkeit auch ihren Teil zur nötigen Tiefenentspannung bei den ersten Tauchgängen beigetragen. Endlich in den Neoprenanzügen durfte man sich mit einem strahlenden Lächeln beim Unterwasserfotoshooting erwärmen. Wem das Wasser zu kalt wurde, konnte bei Spaß und Spiel mit Julia Roos auf den Stand-up-Paddels (SUPs) die gelernten Yogaübungen ausprobieren und Rettungsübungen für erschöpfte Schwimmer erlernen. Wollten zu Beginn nur drei Jugendliche ihren Apnoe-Zweistern absolvieren, so werden es immer mehr Anfragen nach möglichen Abnahmen: 50 Meter Weite, Tiefen von mehr als zehn Meter und Zeiten von mehr als zwei Minuten. Wolken, Regen, kalte Duschen, uns kann nichts abhalten! Selbst die erweiterten Theoriestunden von Apnoe-Tauchlehrer Elmar Walhorn werden mit Spannung verfolgt, sodass am Ende drei Apnoe-Zweistern- und sieben Apnoe-Einstern-Abnahmen in Theorie wie Praxis erfolgreich abgeschlossen sind. Apnoe macht süchtig, das kann jeder Apnoeist bestätigen!

„Abends am Lagerfeuer war echt cool“
Durchgefroren wurde Volleyball zum Selbstläufer bei der Jugend und die endgültige Aufwärmung fand man bei Stockbrot am Lagerfeuer, bevor es in die Zelte ging. Schließlich wartete ein anstrengender nächster Tag auf die Jugendlichen. Neben einer Analyse von gesammelten Unterwasser-Pflanzen zur Bestimmung der Qualität des Salzgitter Sees sollten schließlich die Prüfungstauchgänge und Theorieprüfungen gemeistert werden.Die Teilnehmer haben diesen September nicht nur neue Freundschaften und bessere Apnoe-Fertigkeiten mitgenommen. Auch die VDST-Jugend bleibt dran und wir sehen uns im nächsten Jahr beim Wels in Ammelshain zur Fortsetzung des Jugend-Apnoe-Events vom 9. bis 11. September 2022! Wer auch alle Nicht-Apnoeisten wiedersehen möchte, sollte sich das Bundesjugendtreffen in Geeste über Pfingsten nicht entgehen lassen. Anmeldungen in Kürze über www.vdst.de.



Unsere Autorin:
Dörte Papendieck
Stellvertretende Bundesjugendwartin






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.