ENOS

https://www.seareq.de/de/produkte/enos

Seit mehr als 15 Jahren ist das Enos Rettungssystem im Einsatz – entwickelt von einem Taucher des VDST, Karl Hansmann. Seit dem 01.09.2021 wird Enos über NRC vertrieben – weiterhin ganz im Dienste des sicheren Tauchens weltweit!

Seareq trägt als Untertitel „Sicherheits- und Rettungsequipment“ und der Name ist Programm. Angefangen hat alles mit Enos®, dem ersten Ortungssystem für Taucher. 
Auslöser für das Rettungssystem war ein spektakulärer Vorfall, der sich Ende der 90-er Jahre im Roten Meer ereignete und weltweit durch die Medien ging: Drei Taucher wurden zu Beginn des Tauchgangs abgetrieben und erst nach 54 Stunden – lebend – wiedergefunden. Zwei Tage und Nächte sind sie getrieben. Dass neben Tiefenrausch und Dekounfall auch Strömung eine Gefahr sein kann, wurde bis dahin kaum kommuniziert. Natürlich gingen immer wieder irgendwo Taucher verloren, was aber wegen der ungeklärten Umstände nie definiert werden konnte. Das war nun anders. Die drei konnten genau ihren Albtraum schildern. Eine Story, die viele Taucher packte und lange nicht mehr losließ. 
„Einer von uns“ vom VDST
So auch Karl Hansmann, VDST-„Gold“-Taucher und Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik und Informatik, der gezielt an einer Lösung arbeitete, wie man Taucher an der Wasseroberfläche findet, wenn sie von
einer Strömung zu weit abgetrieben werden. Eine echte Herausforderung, da viele Tauchgebiete fernab jeglicher technischen Zivilisation liegen. Erschwerend kam hinzu, dass GPS dem zivilen Bedarf damals nur sehr begrenzt zur Verfügung stand und längst noch nicht so verbreitet war wie heutzutage.  
Zwei Einheiten. Ein System 
Dennoch setzte Hansmann auf die damals noch sehr exklusive Technologie. Seine Idee war ein Rettungssystem, das aus zwei Einheiten besteht, die beide GPS gestützt sind. Zum einen handelt es sich um die Notrufsender, die die Taucher während des Tauchgangs mit sich führen und nur bei Bedarf an der Wasseroberfläche einschalten. Zum anderen handelt es sich um einen Empfänger an Bord des Tauchschiffs, der die Notrufe mit den jeweiligen GPS-Positionen der Sender empfängt. Aus den eigenen GPS-Koordinaten und den von den Sendern empfangenen, ermittelt der Empfänger dann exakt die Entfernung und Richtung vom Schiff zu den Tauchern, was er in einer leicht verständlichen Grafik der Crew anzeigt. Das Hightech-System „Enos“ war geboren, was für „elektronisches Notruf- und Ortungssystem“ steht. 2004 wurde es erstmalig auf der „boot“ vorgestellt und ist seitdem sehr erfolgreich im Einsatz.

Mehr zum Enos und viele weitere Produkte mit allen technischen Daten und einer redaktionellen Beschreibung findet ihr im Scuba Guide!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.