CORONA: 10 HÄUFIGE FRAGEN

1) » Kann ich überhaupt noch Tauchen gehen?«
Was die gesetzlichen und rechtlichen Regelungen angeht, so ist das regional sehr unterschiedlich. Gegen die Tauchgänge spricht aktuell (14.April), die Gefahr einer zusätzlichen Belastung des Gesundheitssystems. Es gilt, auch die Empfehlungen des Robert Koch-Institutes zu beachten und nicht nur staatliche Vorgaben zu erwarten. Nach der Lockerung der Beschränkungen, sollte Tauchen unter sicheren Bedingungen und unter besonderer Beachtung der Hygieneregeln durchgeführt werden.
Weitere Hinweise: vdst.de

2) »Können wir unsere Geräte zu Betamungsanlagen umbauen?
Nein, das funktioniert leider nicht.  Siehe Artikel „ATEMNOT“ von Dr. med. Konrad Meyne

3) »Wir sind eine Gruppe von Rebreathertauchern und haben Sauerstoff ohne Ende. Können wir helfen?«
Kaum! Das akute Problem in den Kran-kenhäusern ist nicht Sauerstoff, sondern die Beatmungsanlagen

4) »Wir sind ein sozial sehr engagierter Verein. Da wir nicht tauchen können würden wir anderweitig gern helfen«
Derzeit steht der VDST in Kontakt zu unserem Verbandsversicherer und wir bemühen uns um eine Erweiterung des versicherten Risikos in einzelnen Sparten des dortigen Versicherungsschutzes. Das Ziel wäre eine Erweiterung auf gewisse Hilfstätigkeiten, wie beispielsweise vom Verein organisierte Einkaufshilfe für besonders Gefährdete, als meist wohl nicht vom Satzungsziel oder Satzungszweck des organisierenden Vereins gedeckte Tätigkeiten.

5) » Ich stecke mitten in der Tauchausbildung. Ist jetzt Schluß mit Lernen?«
Nein, warum auch? Jetzt ist die Zeit des e-learning und der Bücher! Die VDST-Angebote findest Du im VDST-shop. 

6) »Können oder Sollen wir Geld für bezahlte aber ausgefallene urlaube zurückverlangen?«
Können ja, ob man das machen will, muss jeder selbst entscheiden. Wir haben auf diesen Seiten Veranstalter und Tauchbasen zu Wort kommen lassen. Vielleicht lassen sich auch Gutschriftregelungen treffen? 

7) » Wenn die Hallenbäder wieder öffnen, können wir dann wieder normal trainieren?«
Wenn die Bäder wieder öffnen, sind sicher zunächst diverse Hygieneregelungen zu beachten. Der Tauchtraining wird unter Beachtung dieser Vorgaben hoffentlich wieder möglich sein. Da zunächst weiterhin von einer Infektionsgefahr ausgehen ist, sind Übungen mit engem Kontakt zwischen zwei Personen, wie z.B. Wechselatmung und Rettungstraining, nicht angeraten. Irgendwann werden wir eine sogenannte „Herdenimmunität“ entwickelt haben, es werden Impfungen oder Medikamente verfügbar sein. Erst dann werden wir zur Normalität zurückfinden.

8) » Ich habe gerade angefangen unter Wasser zu fotografieren und jetzt kann ich nicht mehr Tauchen. Was tun?«
Na was wohl? Eintauchen in die Welt der Bildbearbeitung und aus Deinen ersten Fotos noch bessere Bilder machen und die Visuellen Medien des VDST helfen dabei – siehe auch Artikel „HOMEOFFICE“ von Herbert Frei.

9)  »Ich bin ein sportlich orientierter Taucher. Ohne Hallenbad kann ich nicht mehr trainieren. Was tun?«
Zurzeit empfehlen alle Sportverbände Trainingsprogramme für daheim oder Aktivitäten wie Joggen und Radfahren, wo erlaubt. Damit kann man sich zumindest fit halten, auch wenn das Training im Wasser fehlt. Interessant klingt auch der Plan, den unsere Apnoisten ausgearbeitet haben – siehe „TROCKEN ÜBUNGEN“

10) »Können wir Taucher unsere Vollgesichtmasken umfunktionieren?«
Ja, zumindest bietet die Firma OceanReef das an und unser Mitglied Wolfgang Schuster hat seinen VG-Masken- Basteltipp im sporttaucher.net veröffentlicht. Aber zur medizinischen Behandlung sind auch diese Masken nicht geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.