UW-FOTOKULISSE

Diesjähriger Austragungsort der Kamera Louis Boutan ist der Kulkwitzer see – und unser Vorschlag für ein UW-Fototraining.


Kontakte zum Kulkwitzer See
Tauchsportfachgeschäft Delphin GmbH,

Mail: info@tauchsport-Leipzig.de
Phone: +49 (0) 341 4803826
Org.-Team VM, H.-Joachim Lingelbach
Mail: Fotojournalist@web.de
Phone: +49 (0) 172 3478358 
Org.-Team Leipziger Delphine, Dr. Petra Pfrepper
Mail: p.pfrepper.delphine@t-online.de
Phone: +49 (0) 178 4481811
Ferienhäuser & Camping am See, 
Leipziger Seen GmbH
Buchung:  https://www.leipzigseen.de
Phone: +49 (0) 341 710770
Hotel Windorf
Buchung:  
https://www.bestwestern-leipzig.de/
Phone: +49 (0) 341 42770   


Die Visuellen Medien des VDST bereiten gemeinsam mit dem Landestauchsportverband Sachsen und dem mit der Durchführung beauftragten Tauchsportverein Leipziger Delphine die 36. Kamera Louis Boutan im September vor.  Gekürt werden die „Deutschen Meister“ UW-Foto-, und UW-Videografie. Unter den Bestplatzierten werden die zukünftigen Mitglieder der Nationalmannschaft bestimmt. (Die Teilnehmer für die WM auf Madeira sind schon bestimmt und bereits bei der CMAS gemeldet). Die Infrastruktur des Sees ist optimal – drei Einstiegstellen mit Füllmöglichkeiten, zwei Tauchbasen und ein großer Campingplatz mit zusätzlichen Bungalows. Gaststätten, Kioske und Pensionen liegen in der Umgebung und jene, denen das Tauchen im See noch nicht genug war, haben eine kurze Entfernung hinein in die Leipziger City.
Was gibt es im See zu sehen?
Unter Wasser teilt ein Damm in drei bis vier Meter Tiefe den „Kulki“ in zwei Hälften. Im kleineren Süden ist es mit maximal 20 Meter etwas flacher. Dafür stehen im Pflanzen-Dschungel in Ufernähe zahlreiche versunkene Bäume, zwischen denen sich gelegentlich ein Wels versteckt. Amerikanische Flusskrebse, Barsche und Kaulbarsche sowie zahlreiche Hechte in groß und klein gehören zu fast jedem Tauchgang dazu. Dafür sind Schwebgarnelen als Neobiota im Scheinwerferlicht bei Fotografen nicht immer beliebt. Der größere, tiefere Norden des Sees ist zusätzlich mit mehreren Plattformen sowie den Wracks von Barkasse und Piper-Flugzeug bestückt. Nach längeren, gleichmäßig flachen Flächen folgt in Richtung Seemitte eine Hangkante, die rasch von sechs auf 20 Meter und weiter abfällt. Loren aus dem Tagebau befinden sich nahe dem Einstieg E2 und sind im Sommer fast vollkommen im Pflanzenmeer versunken. An den Plattformen besteht beinahe die Garantie, einen oder gleich mehrere stattliche Welse zu beobachten; kleinere Exemplare sind dort oft standorttreue Fotomotive. Auf dem Weg auch zur „Monsterplattform“ lohnt ein Blick an die Wasseroberfläche. Nicht selten ziehen riesige Schwärme von Silberkarpfen über die Taucher hinweg – zu weit entfernt, um sinnvoll abgelichtet zu werden, doch nah genug, um zu begeistern. Hingegen sind zwischen Dreikantmuscheln im Makrobereich Süßwasserpolypen zu entdecken. Wer großes Glück und eine kurze Belichtungszeit voreingestellt hat, kann vielleicht einen Schnappschuss eines Haubentauchers auf Beutezug ergattern. Die Einstiege E2 und E3 sind mit gelben Fahrwassertonnen markiert. Gleich unter der Einstiegsstelle am Campingplatz tummeln sich dicke Karpfen und per Zufall gelingen auf kurze Distanz Fotos der scheuen Fische, die gern Sedimente aufwirbeln.
KLB 2021 – wer kann sich beteiligen?
Grundsätzlich kann jedes VDST-Mitglied teilnehmen, das über eine Unterwasserfotoausrüstung, Mut zum Wettstreit und ein wenig Erfahrung verfügt. Für einige Kategorien wird ein Model im Tauchanzug benötigt, welches ansonsten als Tauchpartner/-in die Fotomotive mit aufspüren kann. Wer nicht die vorderen Plätze belegt, ist trotzdem mittendrin, denn es wird ein großartiges langes Wochenende mit vielfältigen Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch.

Video zum Kulkwitzer See


Unser Autor: 
Heiko Pludra
CMAS***, Trainer-C
Sachgebietsleiter Foto-Video im Landestauchsportverband Thüringen e.V. (LTVTh)








Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.