FISCH DES JAHRES 2.0

Der Hering – Im letzten Sporttaucher hatten wir die Äsche vorgestellt. Das ist sie auch, aber in  Österreich. Entschuldigung!


Heringe sind gesellige Fische, die im Nordatlantik in großen Schwärmen mit Hunderten von Tonnen vorkommen. Pelagisch oft weitab der Küsten, weshalb aus ihrem natürlichen Umfeld nur wenige gute UW-Aufnahmen existieren. Nur zum Laichen suchen sie auch flachere Gewässer auf. Man findet sie aber auch in der Ostsee, wo sie unter anderem auf Ausflugsbooten geangelt werden. Genau dort ist der Hering stark gefährdet. Hobby-Angler ziehen jährlich über 500 Tonnen heraus. Berufsfischer mehrere Tausend Tonnen. Es wird deshalb überlegt, ob man das Fischen auf Heringe in der Ostsee vernünftigerweise für ein oder zwei Jahre einstellen sollte. Der Hering (Clupea harengus) kann ein Alter von 20 Jahren erreichen, wird maximal 45 Zentimeter lang und erreicht ein Gewicht von rund 200 Gramm, selten mehr als 500 Gramm. Ernährungsphysiologisch gilt er als ausgesprochen gesundes Nahrungsmittel mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Er gehört zu den besten Lieferanten von Omega-3-Fettsäuren gegen einen zu hohen Cholesterinspiegel. Wenn die Sonne auf ihn scheint, schimmert er im Wasser von gelbgrün bis blauschwarz, sogar leichtes Purpur kommt vor. Wegen ihrer silbrigen Flanken (eine Seitenlinie fehlt) bezeichnet man die Schwärme als das „Silber der Meere“. Noch ungeklärt ist, warum die Fische aus der Schwimmblase Luft drücken und dabei pulsierende Töne erzeugen. Forscher vermuten, dass die Fische damit im Schwarm kommunizieren und somit eine soziale Komponente aufbauen. 

Unser Autor:
Herbert Frei
Fotograf und Autor





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.